„Die Grauburgunder kommen“

„Spaß & Begegnung“

Wie, DIE GRAUBURGUNDER KOMMEN?
2x ausverkauft – 2x Vergnügen pur.
Für die mit weniger Sitzfleisch – die Kurzfassung:
„Krimidinner ohne Dinner!“ bei gleichem Spaß und vollem Programm.

Plakat_CZ_grauburgunder_72

programm grauburgunder_kurz

Advertisements

„Kochen mal anders“ – Jung und Alt kochen gemeinsam

Von Kartoffelbrei und Obstsalat“, das war das Motto einer ersten Kooperation von Rebecca Koss vom „Elterncafé“, der Schwangerenberatungsstelle/ Netzwerk Leben des CV Mainz e.V. in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk und Kerstin Thieme-Jäger vom Caritas SoNAh-Seniorennetzwerk Bodenheim.

Das erste gemeinsame Kochen und Begegnen kann als ein gelungener Auftakt gewertet werden! Soweit das einhellige positive Feedback der Mütter und Väter des Elterncafés und auch der Mieterinnen aus den Seniorenwohnungen am Dollespark neben dem Caritas-Zentrum. Der Wunsch nach Wiederholung wurde von allen Beteiligten geteilt. Deshalb soll diese Themenreihe nun zukünftig etwa vierteljährlich stattfinden. Es hat sich wieder einmal gezeigt: Kochen verbindet, auch Generationen.

Schon die Anfangsrunde mit Sing- und Bewegungsspielen brach das Eis und alle nahmen daran teil so gut sie konnten. Am großen Tisch schälten Jung und Alt Bananen, wurden Äpfel und Birnen geschnipselt, Trauben für den Obstsalat abgezupft oder mit sehr viel Leidenschaft die Kartoffeln für den Kartoffelbrei gewaschen.

Die Kinder hatten keinerlei Berührungsängste und saßen munter zwischen den älteren Damen und stibitzten zwischendurch Obst und Gemüse, was wiederum die Seniorinnen freute. Diese waren erstaunt, mit wie viel Eifer und Ausdauer die Kinder (und die Eltern)bei der Sache waren. 3 Generationen fanden sich und schnell kam man ins Gespräch darüber, wie früher gekocht wurde, was es überhaupt an Lebensmittel gab und etwas zubereitet wurde. Es war ein sehr respekt- und rücksichtsvoller Umgang miteinander.

Da sagte Lena, 2 Jahre, auf einmal zu einer Bewohnerin: „Du hast aber einen schönen weichen Pulli an“. Und auch ein Babysitter für das kleine Geschwisterbaby fand sich unter den SeniorInnen, während Mama und Papa in der Küche mithalfen – kleine positive Begegnungen, von denen alle etwas haben. Nach kurzen Tischgebeten von gestern und heute wurde gemeinsam gegessen. Die Seniorinnen waren sehr positiv erstaunt darüber, was Kinder heute spielen und erleben und wie engagiert sich auch Väter einbringen. Es waren zwar nur ein paar Stunden, aber in denen wurde auch den Eltern bewusst, welche Schwierigkeiten sich im Alter ergeben können und nahmen die Freude wahr, mit der die Damen das junge Leben um sich herum genießen konnten.

Für die Hauptamtlichen bestätigte sich, dass generationsübergreifende Begegnungen in einem angenehmen Miteinander zu einem Füreinander werden können und gegenseitige Einblicke in die verschiedenen Lebenswelten ermöglichen.

Wenn Sie mitmachen möchten und weitere Ideen für diese „Begegnungssreihe zwischen Jung & Alt“ haben, dann wenden Sie sich gerne an Tel: Frau Koss: 06136 – 752 0288 oder Frau Thieme-Jäger: 06135 – 70 68 18 (auch über Anrufbeantworter). Der nächste Treff ist am Mi, 22. Juni, 10.00 – 12.00 Uhr.

„Woche für das Leben!“

Auf www.swrfernsehen.de habe ich einen interessanten Beitrag gefunden.

Titel:
Kirchen beleuchten das Altern in Würde

Adresse:
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/bundesweite-woche-fuer-das-leben-kirchen-beleuchten-das-altern-in-wuerde/-/id=1682/did=17246270/nid=1682/1d6e4fe/index.html

Beschreibung:
Mit einem ökumenischen Gottesdienst im Mainzer Dom haben die katholische und evangelische Kirche die bundesweite „Woche für das Leben“ eröffnet. Themenschwerpunkt: Altern in Würde.

Mit Klick auf den Link kann man sich hier das Programm der Woche herunterladen.

Woche_für_das_leben_programm

Spaß & Begegnung: Di-Spieltreff

Da sich bereits ein begeistertes Grüppchen gefunden hat und weitere Mitspielerinnen und Mitspieler gerne gesehen sind:  Falls nichts anderes angegeben, findet der Spieletreff jeden ersten und dritten Dienstag im Monat statt. Bis dann, wir freuen uns auf Sie! Spielen Sie mit!

Folie 1