Spaß & Begegnung – Jung trifft alt

Auch das zweite Treffen der Reihe: Freuen und Schmausen, eine Kooperation des  des Caritas-Elterncafés und des Seniorennetzwerkes SoNAh war wieder ein „leckerer“ Vormittag, bei dem aber nicht nur eine gemeinsame Mahlzeit zubereitet wurde.

Mit dem Anfangsritual, das die Kinder aus dem Elterncafé bereits kennen, startete die Runde dieses Mal im Stuhlkreis und die Seniorinnen nahmen spontan an dem Potpourri aus neuen und alten Sing- und Bewegungsspielen teil. Schnell konnten sie eigene Lieder von früher ergänzen, von denen manche sogar noch heute gesungen werden, ganz nebenbei: Gehirnjogging vom Feinsten.

Das gemeinsame „Schnippeln“ für den Obstsalat sorgte ebenfalls für unterhaltsame Stimmung. Man kam mit den Kindern schnell über die verschiedenen Obstsorten ins Gespräch. Außerdem lassen sich Bananen und Co. auch von kleinen Kinderhänden gut schneiden.

Parallel dazu wurde der Waffelteig vorbereitet, den einige Kinder kräftig durchrührten. Sie konnten es dann kaum erwarten, bis die ersten Waffeln fertig waren. Für die Kleinen gab es mit Herzwaffeln am Stiel ein begehrtes Gut. Der Mütterrunde fiel selbst auf, dass sie selten Waffeln backen und wie lecker sie doch mit Obstsalat schmecken.

Die Teilnehmer kannten sich zum Teil schon von dem letzten Treffen und kurzen Besuchen im Elterncafé. Dadurch kam man schnell wieder ins Gespräch und die Damen aus den Seniorentreff beobachteten gerne die Mädchen und Jungen beim Spiel. Mittlerweile war man sich schon etwas vertrauter und so durften auch Geschwisterbabys im Arm gehalten werden. Nicht immer gibt es kleine Kinder in der eigenen Familie  oder man hat seltener Kontakt, daher war das bunte Treiben eine willkommene Abwechslung.

Frau Thieme-Jäger und Frau Koss freuten sich über den netten Umgang zwischen den Generationen und möchten den Treff weiter pflegen. Die nächste Aktion findet nach der Sommerpause im Herbst, am Mi, den 9. November. statt, zu der wir wieder rechtzeitig einladen. Jeder, der sich angesprochen fühlt, ist herzlich eingeladen.

Advertisements

SoNAh unterwegs z.B.: Menschen brauchen Begeisterung!

Neue Wege denken: Ideen, regelmäßige Netzwerktreffen mit kreativen Kollegen und Kolleginnen, übergeordnete Konzepte kennenlernen, neueste bundesweite Standards und gesetzliche Änderungen reflektieren (Änderungen um das Pflegestrukturgesetz II z.B.) und immer wieder allgemeingültig: Alter und Altern für den eigenen Ort neu denken.

Der Fachtag: 
Zusammenarbeit von Pastoral & sozialraumorientiertem Handeln.

Highlight der Tagung: Austausch & geistige Inspiration. 
Frau Prof.Dr. Doris Nauer und der bisherige Generalvikar und jetzige Diözesan-Administrator Giebelmann gaben zwei anregende Impuls-Referate für die Arbeitsgruppen. Kirche von Morgen – gemeinsam die Aufgaben von Morgen lösen.

Wer oder Was ist Kirche?
Caritas und Gemeinde sind Kirche!
Wir alle sind Kirche.

Und nur in der Zusammenarbeit mit allen Netzwerkpartnern schaffen wir es, die Zukunft zu stemmen. VG, Ortsgemeinde, ev. Kirche, Vereine, Bildungseinrichtungen, interessierte Engagierte – alle können und müssen wir Zukunft mitgestalten.

Kirche braucht Begeisterung!

Füreinander – miteinander …. Gut Wohnen und Leben im Alter in Bodenheim

 

Bsp für die Tätigkeit von Frau Prof. Nauer
Zeitgemaesse Seelsorge_Vortrag _Prof. Nauer