Tipps für pflegende Angehörige

Bodenheim auf dem Weg zum seniorenfreundlichen Ort, wieder ein Anliegen aus dem Bürgerforum umgesetzt. Danke auch an die Organisation der Sozialstation über Marianne Kieven. Klicken Sie auf die rote Zeile darunter und Sie kommen zum Artikel.

Tipps für pflegende Angehörige – Allgemeine Zeitung

Advertisements

Turner machen ihre Generalprobe im Caritas-Zentrum

Dicke Wolken, der Himmel eindeutig eher grau als blau, Regen… Zugegeben, morgens sah es noch alles andere als sonnig aus und fast hatten die Mieter der WGs des Caritas-Zentrums und der angrenzenden barrierefreien Seniorenwohnungen schon die Befürchtung, dass der angekündigte Besuch der Turnerjugend ausfallen müsse.

„Aber das wird!“ waren sich Günther Achatz und Kerstin Thieme-Jäger einig. Und es wurde! Mit Weichbodenmatten, Kasten, Trampolin, Accessoires und CD-Player wurden auf der großen Terrasse des Caritas-Zentrums St. Alban eine „Nebenbühne“ des Festes im Dollespark aufgebaut. Gleich sechs sympathische junge, wohl trainierte Turner des Leistungskaders des TV 1848 Bodenheim und des Mainzer TV von 1817, alle zw. 16 und 20 Jahren, hatten ihren Besuch zugesagt. Anlass: das „Turnerfest anno 1816“ in Bodenheim. Und so gab es die Generalprobe in der direkten Nachbarschaft, Dank der Idee und der Umsetzung des TVB Vorsitzenden und des SoNAh-Seniorennetzwerkes.

Nach der Begrüßung des Publikums ging es vor stattlicher Kulisse los, bietet sich doch die Terrasse einfach an, für Draußen und Drinnen ein Ort für „Spaß & Begegnung“ zu sein. Die Ehrenamtlichen, Freunde und Angehörige halfen, das zahlreiche Publikum rechtzeitig in den großzügigen Grünbereich zu bringen. Die jungen Männer sprachen noch einmal ihr frisch aus der Taufe gehobenes Show – und Klamauk-Programm durch. Und dann ging ein kleines Turnerfeuerwerk los.

Mehr als einmal ging ein erschrecktes Raunen durchs Publikum. „Hat der sich jetzt nicht weh getan?“ – etwa, wenn der Clown der Truppe nach seiner Jonglage seine Turnerkollegen im Sprung scheinbar abräumte. Oder ein anderer nur mit dem großen Gummihammer wiederbelebt werden konnte.

Was so spielerisch rüber kam war allerdings das Ergebnis langjährigen Trainings. Die Truppe um Trainer Dennis Joszic trainiert zum Teil 3 – 4 Mal pro Woche und konnten so ihre kleinen spaßigen Geschichten auf hohem sportlichen Niveau zeigen.

Die „Jungs“ kamen so gut an, dass sie nach dem Showprogramm noch einmal verschiedene Sprünge als Zugabe zeigten und begeistert verabschiedet wurden. Manch einer der Zuschauer erinnerte sich sehr gerne an seine eigene Zeit als Turner oder Turnerin.

Es ist nicht selbstverständlich, dass man älteren Menschen seinen Samstag Nachmittag schenkt. Die Begeisterung des Publikums war allerdings ganz sicher ein schönes Feedback und so war es eine runde Sache. Auch mit Rollator und Rollstuhl dabei sein zu können, so wurde die Generalprobe mit der jungen Show-Turner-Gruppe eine vergnügliche Begegnung für Jung & Alt.

Ein herzliches Danke schön!