Entlastung pflegender Angehöriger

„Good practice“ –  Bodenheim

Das Caritas-Zentrum St. Alban beteiligt sich gerne an den Mainz-Binger Seniorentagen im Rahmen der Demografiewoche. Und ganz passend zu den vielen Anfragen nach zusätzlichen Informationen, was es denn alles „Am Reichsritterstift“ in Bodenheim gibt, hat das SoNAh-Seniorennetzwerk die KollegInnen gewinnen können und so gibt es einen kleinen Infonachmittag … und alle machen mit.
Außerdem auch um 16 Uhr: Führung und Infos zu den ambulanten Wohngruppen mit Schwerpunkt für Menschen mit Demenz.
ab 16.30 Uhr Führung durch die neue Tagespflege,
außerdem: Infos zum Pflegestützpunkt, SoNAh-Programm …

MZ-Bi Seniorentage-2017-PG-Heft S.10_16.10.17

Advertisements

Lebensqualität & „Demenzisch für Anfänger“

Der Abend im Caritas-Zentrum St. Alban in Bodenheim lautete offiziell: „Kommunikation & Umgang mit Menschen mit Demenz“.

Am Mi, den 25.10. 2017 begrüßte Frau Thieme-Jäger vom SoNAh-Seniorennetzwerk die Referentin Frau Scholz-Weinrich und eine interessierte Zuhörerschaft von fast 40 Personen.

Wie bereits bei den anderen Abenden der Reihe in Kooperation mit dem VG Pflegestützpunkt „Auskennen, wenn es ernst wird – Hilfe durch den Pflegedschungel“ zeigte sich: ein brennendes Thema mit einem hohen Informationsbedarf.

Ob Nachbarn, Freunde, Angehörige, Betroffene, ehrenamtlich mit Menschen mit demenziellen Einschränkungen Engagierte, die Anwesenden waren mit vielen und dringenden Fragen und Anliegen gekommen.

Die Gerontologin Scholz-Weinrich hat sich über Jahre zu einer Fachfrau entwickelt, die bei den komplizierten, medizinisch kaum fassbaren Vorgänge den Blick vor allem auf ihre praktische Handhabbarkeit wirft. Neben der Ausbildung von Fachkräften, als Coach in den Teams unsere WGs, leitet sie außerdem auch einen Treff für pflegende Angehörige. Sie weiß kennt das Thema in all seinen Facetten.

„Stellen Sie keine „W“ Fragen, wie, wo, warum, wann, usw., damit überfordern Sie ihren Menschen mit Demenz“, „Lernen Sie demenzisch – <immer räumst Du meine Sachen weg!> ist eine ganz normale Unfähigkeit zur Krankheitseinsicht, das müssen Sie sich übersetzen.“

Sie findet eindrückliche Beipiele, baut unaufdringliche, simple Brücken zu der Verständniswelt zu Menschen mit Demenz. „Jede demenzielle Erkrankung ist anders, so verschieden, wie die Menschen, so verschieden sind die Ausprägungen im Alltag!“

Die Referentin weiß aus eigener Erfahrung, wie man plötzlich von der Tochter zur pflegende Angehörigen mit einer ganz anderen Rolle wie bisher wird. Und deshalb rufen ihre Beispiele immer wieder zustimmendes Kopfnicken hervor. Sie appelliert mehrfach daran, den eigenen Menschen mit Demenz nach wie vor „für voll“ zu nehmen und ihm unbedingt die Freiheit der Mitbestimmung zu lassen.

Die beneidenswerte Fähigkeit zur uneingeschränkten Offenheit, die Qualität der Entschleunigung, die humorvollen Beispiele aus dem Alltag – Frau Scholz-Weinrich setzt als Hauptüberschrift Lebensqualität über den Abend und gibt ihm damit eine sehr versöhnliche und Mut machende Färbung.

Letzte Veranstaltung in der Reihe:
Do, 30.11.17, 17-18.30 Uhr „Gemeinsam statt einsam!“ Das SONAH-Seniorennetzwerk stellt Möglichkeiten zum Mitmachen vor. „Wie kann ich mich informieren, wie kann ich mich verhalten, wie kann ich helfen? Wie schaffen wir ein funktionierendes Nachbarschaftsnetzwerk? Was wünschen sich Angehörige?“

„Kommunikation & Umgang mit Menschen mit Demenz“

Im Rahmen der Reihe „Auskennen, wenn es ernst wird – Wege durch den Pflegedschungel“ des VG Pflegestützpunktes und des SONAH-Seniorennetzwerkes Bodenheim wird in der nächsten Folge das Thema „Kommunikation & Umgang mit Menschen mit Demenz“ thematisiert.

Ihre alleine lebende Nachbarin verhält sich immer seltsamer, ihr Angehöriger ist offensichtlich zunehmend verwirrt, ihre Kinder erzählen Ihnen von alten Menschen, die sich so komisch verhalten?

Viele Auffälligkeiten und Unsicherheiten gibt es rund ums Thema Demenz. Nutzen Sie die Chance, sich an diesem Abend mit einem langjährigen Profi vom Fach zu unterhalten. Frau Scholz-Weinrich ist Sozialgerontologin und kennt den Alltag. Sie weiß um die herausfordernden Situationen und wird an diesem Abend mit ihrem Vortrag und einer offenen Fragemöglickeit Ansprechpartnerin beim 5. Abend der Themenreihe sein.

Wann: Mittwoch, 25.10.2017, 18 – 19.30 Uhr
Wo: Caritas-Zentrum St. Alban Bodenheim, Am Reichsritterstift 3

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Bericht über eine ganz besondere Fotoaustellung in der VG-Bodenheim

DSC04131_betrachtung_web

In der vergangenen Woche war ich in der Wanderausstellung „Wegbegleiter im Sterben“ im Rathaus der VG Bodenheim.

Ich bin ehrenamtliche Hospizbegleiterin im ambulanten Mainzer Hospiz. Das Thema Sterben und Tod ist für viele Menschen ein Tabuthema. Ich war sehr gespannt auf die Fotos des Bodenheimer Fotografen Werner Feldmann und bin von der Intensität  und den liebevollen Aufnahmen sehr angetan.

Jedes Bild erzählt seine Geschichte. Da ist zum Beispiel das Foto mit dem Untertitel „Genuss in den letzten Zügen“ Es zeigt einen Gast im stationären Hospiz in Drais mit einer Schwester, die gemeinsam auf der Terrasse eine Zigarette rauchen. Für den Mann war es seine letzte Zigarette. Ich bin Nichtraucherin, aber ich habe auf dem Foto einen zufriedenen Menschen gesehen, der keine Angst vor dem Tod hat.

Sehr beeindruckend auch das Bild „Mein Sterbekleid“ Es zeigt eine Frau die ihrer Enkelin freudig das Kleid zeigt, welches  Sie als IHR Sterbekleid ausgewählt hat. So ist jedes Foto sehr persönlich.

Schade, dass das Thema Sterben und Tod in unserer Gesellschaft noch nicht zum Leben dazu gehört. Ich habe die Ausstellung noch zweimal besucht und immer wieder neue Details entdeckt. Vielleicht hat ja der ein oder andere die Ausstellung ebenfalls besucht und  seine persönliche Geschichte in den Fotos gesehen.

Redaktion: Dagmar Stirnberg
Foto: Thieme-Jäger

Rosisi Leseecke

Ganz individuelle Tipps für besondere Bücher, (nicht nur) für Senioren, auf der SONAH Plattform. Hier mal wieder eine Buchbesprechung von Rosi:

„Mehr Zeit mit Horst“ und „Horst allein zu Haus“
von Ingeborg Seltmann

Haben Sie auch einen Rentner zu Hause? Dann werden Sie viele Gemeinsamheiten in den 2 Büchern entdecken

Horst war Lehrer für English und -Erdkunde.
Sie, d.h. Gabi ist noch berufstätig und möchte auch noch weiterhin arbeiten.

Horst möchte jetzt reisen. Aber er verbringt seine Zeit über geographischer Fachliteratur, dazu noch den ganzen Tag im Schlafanzug.

Auseinandersetzungen sind da vorprogrammiert!!!
Aber lesen Sie selbst und bilden sich eine Meinung.

Amüsant und lustig, das aber auch zum Nachdenken anregt,wie gestalte ich mein Rentnerdasein möglichst sinnvoll und wie gehe ich mit meinem Partner um.

Bis bald, viele Grüße von Rosi

__________________________
SONAH-Info:
erschienen für je 9,99€ im Rowohlt Taschenbuch-Verlag
Taschenbuch (2014) Trilogie Band 1: Mehr Zeit mit Horst ISBN-13: 978-3499232244
Taschenbuch (2015) Trilogie Band 2: Horst allein Zuhause  ISBN-13: 978-3499269530

Und da wir ja am Rhein und nicht am Amazonas wohnen, kaufen Sie in Ihrer Buchhandlung vor Ort, damit Sie auch Morgen noch schmökern und blättern gehen können.

Modemobil kommt – Einkaufsbummel im Caritas-Zentrum St. Alban

Barrierefreie Hilfe im Alltag!

Einkaufen ist etwas Schönes, eigentlich.

Aber aus Geprächen mit Leuten vor Ort wird es offensichtlich: Kleider einkaufen in der Stadt ist für viele ältere Kunden schon lange kein Vergnügen mehr und für die begleitenden Angehörigen erst recht nicht!

Wenn endlich ein Parkplatz gefunden ist, muss die Strecke zum Geschäft bewältigt werden und schon beginnt der Stress. Es ist zu laut, der viele Verkehr und die vielen Menschen strengen alle an, der holprige Weg in der Stadt ist mit Rollator oder gar einem Rollstuhl ein Graus und die nächste Toillette nie nah genug.

Alternative: Bestellen per Internet? Und dann passt es nicht oder gefällt nicht und alles muss wieder zurück.

Aber schließlich braucht man ja auch mal was Neues und oder die Kleidergröße stimmt nicht mehr.

Ins Caritas-Zentrum St. Alban kommt das Modemobil nun schon seit Jahren. Damit es auch anderen wieder Spaß machen kann, lag die Idee nah, den Wintergarten dieses Mal auch für die interessierte Öffentlichkeit aus der VG für einen Vormittag in ein Modesalon zu verwandeln.

Anfassen, angucken, anprobieren – hier geht das in aller Ruhe. Und mit erfahrener Unterstützung und guter Beratung der Mitarbeiterinnnen des Modemobils klärt sich alles weitere. Ohne Kaufzwang. Und auch Änderungswünsche oder Nachlieferungen können vor Ort besprochen werden.

Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Auf dem Tisch vor dem Büro des SONAH- Seniorennetzwerkes und am Infobrett im Eingang kann auch vorher schon im Katalog gestöbert werden. Wir freuen uns, Ihnen diese Möglichkeit anzubieten.

Wann: Montag, 16.10.2017 von 10 – 12 Uhr

Wo: im Caritas-Zentrum St. Alban, Wintergarten
1. OG oberhalb vom Dollespark, Am Reichsritterstift 3, Bodenheim

________________

Dieser Artikel zum Ausdrucken bei Klick auf diesen Link: wp_17_10_16_modemobil_kommt

Taizé Abendgebet „Vertrauen“

Part_2.2

Wann: Am 15.10.2017, um 19 – 20 Uhr

Was: Taizé-Gottesdienst

Wo: in der Kapelle des Caritas-Zentrums, Am Reichsritterstift 03,

Für wen:  Jung und Alt

Neben der Schriftlesung, den Fürbitten, weiteren Gebeten und vielen Elementen mit Licht werden uns auch wieder die meditativen Gesänge in die Mitte führen. Das Abendgebet ist auf eine Stunde angelegt. Das Vorbereitungsteam freut uns auf Ihren Besuch!

 

Zum Ausdrucken bei Klick auf diesen Link: Infos Taizé Abendgebet