Petitionsaufruf „Pflegende Angehörige“

Pflegende Angehörige fordern dringend Hilfe: unkompliziert, leicht verständlich, real umsetzbar

hier können Sie unterschreiben, ein Sie die Aktion unterstützen möchten:

Hintergrundinfo: Die neuen Pflegeversicherungsgesetze gleichen einem Pflege-Dschungel, sind kompliziert, schwer verstehbar, teilweise nicht umsetzbar. (Siehe Titelbild) Pflegende Angehörige mit langjähriger Pflegeerfahrung erarbeiteten in meiner Facebook-Gruppe „Pflegende Angehörige“ (bald 5000 Mitglieder) unten genannte Forderungen. Sie wollen in Liebe und guter Fürsorge ihre Angehörigen pflegen und das möglichst lange und selbst in guter Verfassung. Es ist unglaublich, wie viel Kraft in ständige Kämpfe durch Bürokratie, Ablehnungen, Widersprüche, fehlende und schlechte Hilfsmittel, nicht vorhandene Hilfen durch fehlendes Personal, fehlendes oder falsches Wissen u.v.m. fließt. Dies schwächt die Pflegenden. Pflegende Angehörige müssen im Rahmen des Demografischen Wandels und ständig steigender Pflegebedürftigkeitszahlen jeglicher Hilfen und Entlastungsmöglichkeiten wert sein. BITTE UNTERSTÜTZT DIESE PETITION ! Danke.

Pflegende Angehörige (PA) fordern:

  • 1) Anerkennung PA als größte uneigennützige „stille“ Lobby mit Einbindung in das vorhandene „Pflege-Netzwerk“
  • 2) Ombudsmann/-frau nur für PA
  • 3) Ein Ende des unüberschaubaren „Pflegedschungels“
  • 4) Ausreichend qualifizierte neutrale Pflegeberatungsmöglichkeiten
  • 5) Info-Broschüren mit Hinweisen auf entstehende Kosten
  • 6) 1-wöchige Übergangsfrist Beratung Entlassmanagement Krankenhaus
  • 7) Abbau Bürokratie von Kranken-/Pflegekassen + in einfacher Sprache
  • 8) Alle zustehende Leistungen frei verfügbar in Form eines Jahresbudgets
  • 9) Verfügbarkeit eines guten Angebotsspektrums, auch für Akutsituationen
  • 10) Ausreichende und buchbare Kurzzeitpflegeplätze
  • 11) Kur-/Reha für PA gemeinsam mit Pflegebedürftigem (o.a.)
  • 12) Kein „Ablaufdatum“ bei unverschuldeter Nicht-Inanspruchnahme von Leistungen
  • 13) Kur/Vorsorgemaßnahme PA nach Entscheidung des Arztes ohne Gesundheitsprüfung
  • 14) Kostenlose Versorgung der Pflegebedürftigen während Pflegekursen für PA
  • 15) Pflegemediation (kostenlos) in Familien als Chance zu gerechter Verteilung der Pflege
  • 16) Krankenversicherung für PA
  • 17) Aufhebung hälftige Kürzung Pflegegeld bei Verhinderungspflege über 8 Std.
  • 18) Volle Verhinderungspflege auch bis 2. Verwandtschaftsgrad
  • 19) Anpassung Pflegegelderhöhung auch bei PflGrad 4 (ehem. PS 3 ohne eA)
  • 20) Kurzzeit-/Tagespflege ohne „Verfallsdatum“
  • 21) Renteneinzahlung für PA: Keine Kürzung bei Kombipflege
  • 22) Investitionskosten ambul. Pflege: Ende der ständig höher werdenden Umlage auf Pflegebedürftige (wieder Übernahme durch Land, z.B. Bayern wie bis 2012)
  • 23) Gute Qualität der pflegerischen Versorgung der Pflegebedürftigen in Heimen + KrHaus
  • 24) Lösung eines für PA großen Problems: Mangel gutes Fachpersonal in allen Pflegebereichen
  • 25) Einheitlichkeit in allen Bundesländern und Kassen, auch für Selbständige
  • 26) Neuorganisation Med. Dienst der Kassen (MDK): Unabhängigkeit der Gutachter (Worte Patientenbeauftragter Laumann 09.05.2017 (www.tagesspiegel.de/politik/gesundheits-und-pflegesystem-patientenbeauftragter-attackiert-krankenkassen/19777996.html)
  • 27) Besondere Unterstützung für Kinder/Jugendliche aus pflegenden Familien

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Amberg, 08.05.2017 (aktiv bis 07.05.2018)

Hier zum Ausdrucken Unterschriftenlisten. Hier bei Klick auf den Link: unterschriftenformular.pflegende-angehoerige-fordern-dringend-hilfe-unkompliziert-leicht-verstaendlich-real-umsetzbar

Danke, Herr Schombert fürs Zuschicken – habe ich gerne für Sie veröffentlicht!

Advertisements

Schulung Sturzprophylaxe

Eine Schulung für pflegende Angehörige und andere Interessierte.
7.3.2018, 17 Uhr, Anmeldung erforderlich

Alle weiteren Infos zu der Kooperationsveranstaltung von Pflegestützpunkt und SoNAh bei Klick auf diesen Link: 18_03_PSP_SoNAh_Sturzprophylaxe

K&T – Kreppelcafé 2018 im Caritas-Zentrum

In bewährter Bodenheimer Kooperation hatten die öffentliche Bücherei und das SoNAH-Seniorennetzwerk „Komm & Tausch – Buch und mehr“ das dritte „Kreppelcafé mit Bütt und Bühne“ vorbereitet.

Mit dem Umbau zur Tagespflege fand das bunte Fastnachtstreiben erstmals im Grünen Salon und auch mit den Besuchern der Tagespflege statt. Und schon im Vorfeld wurden hier Girlanden, ein eigener Hausorden und eine Bütt gebastelt, Liedertexte geübt und neue Strophen gedichtet.

Es wurde aufgrund des guten Zuspruchs recht eng für alle, inclusive der Nachbarn von nebenan, aus dem Ort und aus den WGs. Doch das engagierte Team von Ehrenamtlichen und MitarbeiterInnen des Caritas-Zentrums meisterte auch dies Tatsche mit Bravour und  dadurch wurde  5. Jahreszeit auch für Menschen erlebbar, die sonst nicht mehr so gut vor die Tür kommen.

Bei Klicke auf den link hier kommen Sie zur Bildergalerie

Die beiden Kinderballetts aus Lörzweiler und Bodenheim kamen als LCC Drachen und durchgestylte BCV Stewardessen mit schon anspruchsvollen Hebefiguren als lebendige Programmtupfer. Beiträge, vorgetragen von Frau Bingenheimer mit Frau Brandl und Frau Grützner, die musikalische Begleitung durch Herrn Acker auf dem Akkordeon und kleine Gespräche über eigene Fastenachtserlebnisse, Rätsel und Fotos aus dem Bodenheim und Mainz mit Frau Thieme-Jäger rundeten das Programm ab.

Wie im Gespräch klar wurde: Fastnacht, Karneval oder Fasching – alles egal. Hauptsache: dabei sein, mitmachen und genießen.